Wir suchen dich!

Bewirb dich jetzt als Dentalhygieniker:in

Weitere Informationen

16 Tipps, um Kinder zum Zähneputzen motivieren zu können

14. Oktober 2022

Erstmals vorweg – Zähneputzen ist NICHT verhandelbar, auch bei den Kindern nicht, liebe Eltern!

Diese Generationen Kinder hat das Glück Zahnhygiene von Kindsbeinen an zu lernen, was für später viel einprägsamer ist, als bei jener älteren Generation, die wir nach wie vor in der Praxis betreuen dürfen, die dies erst richtig im Erwachsenen-Alter lernen durften. Nutzen Sie diesen Vorteil – Ihre Kinder werden es Ihnen später danken!

Aber wir wissen natürlich aus eigener Erfahrung, dass dies mit den eigenen Kids nicht immer so einfach ist. Deshalb haben wir uns mal hingesetzt und eine Liste für solche Fälle zusammengetragen. 😉

  1. Den Kindern die Wichtigkeit altersgerecht, vielleicht auch mit einem passenden Zahn-Kinderbuch vermitteln. (in jeder Buchhandlung oder auch über Amazon erhältlich)
  2. Gemeinsam das Zähneputzen lernen.
  3. Im Badezimmer muss es für das Kind praktisch sein. Es gibt Kinderwaschtische, die man am Badewannenrand anbringen kann. Ein eigenes Waschbecken kann für Kinder sehr motivierend sein.
  4. Aus dem Zähneputzen ein Ritual machen.
  5. Eine unserer Angestellten erzählte mir, dass sie ihrem kleinen Buben, während er auf dem «Häfi» sitzt und sein Geschäft verrichtet, gleich auch seine Zähnchen putzt. Warum nicht? 😉
  6. Während des Zähneputzens Fotos oder spannende Bilder anschauen. Dies macht jedoch nur Sinn, wenn Sie dem Kind die Zähne putzen. Ansonsten wäre das Kind dadurch nur abgelenkt und wird die Putztechnik zu wenig genau ausführen.
  7. Weitere Routinen nutzen wie z.B. vor dem Kindergarten oder Schule oder vor der Gutnacht-Geschichte. (Verknüpfungen herstellen)
  8. Warum nicht auch mal einen Timer einsetzen? Aber dies vorgängig mit den Kindern so abmachen.
  9. Während dem Zähneputzen ein Zahn-Lied als Elternteil vorsingen. Es gibt mittlerweile div. Lieder zum Herunterladen im Netz.    @binged.it/3TgYQ38
  10. Mit den Kindern spielerisch Zähneputzen, wie z.B bei den Zahnreihen durchgehen, gleich das ABC lernen.
  11. Lustige Utensilien, wie ulkige Zahnbürste, speziell bemalter Zahnbecher, usw. verwenden. Lassen Sie das Kind selbst aussuchen.  Bitte altersgerechte Zahnbürste und Zahnpasta verwenden.
  12. Alternativ auf eine elektrische Kinderzahnbürste umsteigen.
  13. Mit den Nachbarskinder Zähne putzen. Da will sich doch keines der Kinder ausgeschlossen fühlen. 😉 (positiver Gruppendruck)
  14. Mittlerweile gibt auch schon ganz lustige Apps fürs Zähneputzen mit Kindern.
  15. Vorbild sein und gleich vor- oder mitmachen
  16. Loben Sie das Kind für gute Leistungen

Unsere Empfehlung: Bei Kindern von 0-2 Jahren: mind. einmal täglich putzen, von 2-3 Jahren, 2x täglich und ab 3 Jahren – 3x täglich putzen.

Wir bitten Sie als Eltern Ihren Kindern noch so lange wie möglich die Zähne 1x pro Tag nachzuputzen – oder sicher mal bis 8 Jahren, bis sie es dann wirklich allein ganz gut können.

Achten Sie bitte auch schon bei Ihren Kindern auf eine gesunde Ernährung und dem Vermeiden von Süssgetränken. usw. Wir bitten Sie aber auch bei Kindern, die für den Moment einfach nicht wollen, keinen Druck aufzusetzen. Auch bitte keine Androhungen, was der Zahnarzt wohl sagen wird, wenn er dies sähe.
Das wäre für das Kind aber auch für Sie für die späteren Zahnarzt-Termine kontraproduktiv. Denn Kinder machen Verknüpfungen im Gehirn und dies kann auf lange Sicht auch zu einer Zahnarzt-Angst unliebsamen Zahnarzt-Angst führen.

Mitglieder der Schweizerische Zahnärzte-Gesellschaft SSO
Logo Schweizerische Zahnärzte-Gesellschaft SSO

© Familienzahnarzt Schwyz AG. Dr. med. dent. Stephan Landolt.
Alle Rechte vorbehalten. Design by MOSAIQ.